Die Herausforderung ...

war schon immer ein sehr spannender Wettbewerb, bei dem einiges an Material mehr oder weniger Schaden nahm. Dieses Jahr allerdings wurde alles Bisherige getoppt.
12 Teilnehmer hatten einen Gegner gefordert oder wurden von einem Vereinsmitglied herausgefordert – und jeder Teilnehmer wollte den Sieg erringen. Deshalb wurde noch stürmischer gekämpft als im Vorjahr!

Die Herausforderung 2017

Stefan Harisch hatte den Event mit seinen Helfern wieder bestens vorbereitet und führte souverän durch die einzelnen Paarungen. Während Andi eine tragende Funktion übernommen hatte, gab Markus beim Luftballon aufblasen alles!

Herausforderung 2017

Herausforderung 2017

Die starken Männer des  Aufräumkommandos hatten an diesem Nachmittag wirklich viel zu tun.

Herausforderung 2017

Denn in jedem Durchgang wurde tüchtig abgeholzt und es gab viele knappe Entscheidungen. Am Ende wurden sogar die Stäbe knapp!

Herausforderung 2017

Herausforderung 2017

Noch während des Wettbewerbs wurde intensiv repariert und geklebt, um einen defekten Flieger wieder flugtüchtig zu bekommen. Zog die Reparatur sich allerdings zu sehr in die Länge und war eine Instandsetzung nur in der häuslichen Werkstatt möglich, so gab es nur den Weg der Aufgabe.

Herausforderung 2017

Herausforderung 2017

Mit Tobi und Zini mussten im 2. Durchgang zwei Freunde gegeneinander antreten und Zini, der Erfahrenere, setzte sich durch. Nun hatte er in Tobi einen super Unterstützer. Leider scheiterte Zini dann dennoch knapp im Finale. So konnte er seinen Titel vom Vorjahr nicht verteidigen.
Den Sieg errang schließlich Valentin Semler, der sich in einem konzentriert und konsequent geführten Wettkampf gegen Zini und Dr. Dzida durchsetzte.

Die Sieger, Herausforderung 2017

Die Sieger

 

Die Teilnehmer, Herausforderung 2017

Die Teilnehmer

Für den Abschluss war wie üblich Karl, unser bewährter Grillmeister, verantwortlich. Zu den Grillwürsteln, gespendet von Dieter anlässlich seines 70. Geburtstags, gab es knackige Semmeln, die wieder die Bäckerei Semler stiftete. Ein herzliches Danke dafür. So endete eine Veranstaltung, die sowohl alle Teilnehmer, als auch die Zuschauer begeistert hatte.